Fit for IQ: Saufen, ficken, keine Früchte

uni11.jpg

Mathias Binswanger ist Professor und erklärt heute im St.Gallener Tagblatt warum die Finnen so gut bei Pisa sind. Er weiß das, er hat nämlich eine Unicef Studie gelesen, die sich mit schulischen Leistungen und deren Rahmenbedingungen beschäftigt und die unsere Ursula unterschlägt. Kein Wunder, denn das Ergebnis zeigt, dass wir komplett auf dem Holzweg sind. Machen wir es kurz. Erstmal zur Erinnerung: Die finnischen Kinder sind die Klügsten.
Aber nicht nur das. Die finnischen Kinder leben am häufigsten in Patchworkfamilien, sie ernähren sich am schlechtesten (keine Früchte!), rauchen und saufen am meisten und haben am frühsten und am meisten Sex. Aber dafür haben sie am meisten Spaß an der Schule! Nö, im Gegenteil: In keinem Land der Erde gehen Kinder ungerner zu Schule als in Finnland. Details und hoffentlich überarbeitete pädagogische Bildungsmaßnahmen hält Mathias Binswanger bereit. Binswanger ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Nordwestschweiz und Autor. Jüngst von ihm erschienen ist «Die Tretmühlen des Glücks» (Herder-Verlag 2006).

Eine Antwort to “Fit for IQ: Saufen, ficken, keine Früchte”

  1. Hannibal Says:

    hallo hallo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: