Second-Life Puff bringt 50.000 Dollar

lara1.jpg

Ein Typ namens Kevin Alderman alias Avatar „Stroker Serpentine“ hat in Second Life eine Art Cyberpuff namens „Amsterdam“ betrieben. Wie die „Information Week“ meldet, hat er dies nun für 50.000 Dollar losschlagen können. Dem Bericht zufolge bot Stroker sein Unternehmen bei Ebay an, wo ein anonymer Käufer via Sofortkauf zuschlug. „Stroker“ kündigte sogleich an, ein „noch besseres und größeres Unternehmen“ aufbauen zu wollen. Quelle: Internetworld.de

Eine Antwort to “Second-Life Puff bringt 50.000 Dollar”

  1. bernd Says:

    hammma geil will mehr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: