Hotdog

hotdog1.jpg

Ich hatte mal einen Hund, einen Corgi, der mangels Hundefrau seine tägliche Onanie perfektioniert hatte, indem er sich seine Decke (von uns nur „seine Freundin“ genannt) so kunstvoll zurecht drapierte, dass sie einen Moment lang im Raum stand. Zwischen seiner Deckenvögelei musste er das Drapieren noch so zwei- dreimal wiederholen, dann brach er hechelnd und glückseelig zusammen und gönnte sich ein kurzes Nickerechen nach dem Fickerchen. Weil die meisten Single-Köter zweifelsohne nicht das Geschick MEINES Hundes (Gott hab ihn seelig!) haben, gibts nun eine Gummibumspuppe in Hundeform. Ihr Name nicht Hotdog, aber fast: Hotdoll. Bisher existiert nur ein Prototyp. Der französische Designer Clement Eloy (24) sucht noch eine Firma, die seine „Hotdoll“ in Serie produziert. Es ist davon auszugehen, dass bei einer Serienfertigung der Hauptabnehmer nicht Hunde, sondern Herrchen sind.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: